Pflegegeld

Wer pflegebedürftig ist, hat einen Rechtsanspruch auf Pflegegeld. Die Höhe hängt vom nötigen Pflegeaufwand ab. Für den Bezug muss ein monatlicher Pflegebedarf von mehr als 65 Stunden bestehen. Der Pflegeaufwand wird bei einer ärztlichen Untersuchung festgestellt.

Das Pflegegeld gibt es in 7 Stufen. Bei der ärztlichen Untersuchung wird darauf geachtet, wie viel Hilfe der oder die Betroffene für alltägliche Tätigkeiten wie Körperpflege, An- und Ausziehen, Zubereitung von Mahlzeiten, Waschen, Kochen oder Putzen benötigt.

Das monatliche Pflegegeld wird je nach monatlich notwendigen Pflegestunden in einer von insgesamt 7 Stufen festgelegt.

Pflegestufenotwendige
Pflegestunden
pro Monat
weitere VoraussetzungPflegegeld
in Euro
1über 65 Stunden 157,30
2über 95 Stunden 290,00
3über 120 Stunden 451,80
4über 160 Stunden 677,60
5über 180 Stundenaußergewöhnlicher Pflegeaufwand920,30
6über 180 StundenTag- und Nachtbetreuung nötig1.285,20
7über 180 Stundenkeine zielgerichteten Bewegungen möglich1.688,90

Das Pflegegeld wird 12 x jährlich ausbezahlt.

Fälle aus der praxis

Frau in Bibliothek © CandyBox Images, Fotolia.com

Broschüren

Infos & Tipps zum Nachlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Pflegerin gibt der schwachen Pensionistin ein Glas Wasser. © Gina Sanders, Fotolia.com

24 Stunden Betreuung

Betreu­ung von Per­so­nen in deren Pri­vat­haus­hal­ten

Versicherung bei Pflege © Fotolia

Versicherung bei Pflege

Unter diesen Voraussetzungen können Sie sich bei der Pensionsversicherung begünstigt freiwillig versichern, während Sie einen Angehörigen pflegen.

Pflegefreistellung

Wenn nahe Angehörige erkranken oder die Betreuungsperson eines Kindes ausfällt, können Sie sich für die Pflege stunden- oder tageweise frei nehmen.

  • © 2018 AK Salzburg | Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg, +43 (0)662 86 87

  • Datenschutz
  • Impressum