Wenn der Chef keine Arbeit hat ...

Wenn gerade nichts zu tun ist, schicken Chefs ihrer Mitarbeiter gerne nach Hause um Zeitausgleich zu konsumieren oder um Urlaub aufzubrauchen. Manche Arbeitnehmer bauen dabei sogar Minusstunden auf.

TIPP

Was tun, wenn ich nach Hause geschickt werde? Ihr Chef muss Urlaub oder Zeitausgleich ausdrücklich mit Ihnen vereinbaren! Sie müssen also seinem Vorschlag nicht zustimmen! Schickt Ihr Arbeitgeber oder Ihre Arbeitgeberin Sie trotzdem nach Hause, halten Sie schriftlich fest, dass Sie weder dem Urlaub noch dem Zeitausgleich zugestimmt haben und er daher die volle Arbeitszeit bezahlen muss.

Geld bei Dienstfreistellung

Stimmen Sie dem Vorschlag Ihres Chefs nicht zu und er schickt Sie trotzdem nach Hause, liegt eine Dienstfreistellung vor. Diese ist natürlich vom Chef auch zu bezahlen. Wenn Sie keine Gutstunden verbrauchen wollen, kann Ihr Chef darauf bestehen, dass Sie weiter arbeiten oder falls wirklich nichts zu tun ist, auch nur im Betrieb anwesend bleiben.

Möchten Sie bei heißem Wetter aber auch lieber im Bad liegen als im leeren Geschäft herumstehen, steht einer Vereinbarung, Gutstunden, Zeitausgleich oder Urlaub zu konsumieren, nichts entgegen. Aber Achtung: Minusstunden, die mit Ihrer Zustimmung anfallen, müssen zu einem späteren Zeitpunkt auch wieder abgebaut werden!

Job verloren

Vor allem in der Tourismusbranche werden im Sommer bei länger andauernden Schlechtwetterphasen aufgrund des Gästemangels Arbeitsverhältnisse beendet. Dabei sind die laut Gesetz oder Kollektivvertrag vorgesehenen Kündigungsfristen einzuhalten, auch dann wenn der Arbeitgeber keine Arbeit für den Arbeitnehmer hat. Eine Beendigung aus diesem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist gibt es nur in ganz wenigen Branchen.

TIPP

Was Sie bei Kündigung beachten sollten
Um die vorgeschriebenen Kündigungsfristen zu umgehen, schlagen daher Arbeitgeber in solchen Fällen ihren Mitarbeitern immer wieder einvernehmliche Lösungen per sofort vor. Darauf soll man als Arbeitnehmer nicht einsteigen! Denn man erhält weniger Geld, das Arbeitsverhältnis wird früher beendet, und man ist früher arbeitslos. Und einen neuen Job wird man oft auch nicht so schnell finden, da die anderen Unternehmen ja gerade auch mit denselben Problemen zu kämpfen haben.


Kontakt

Arbeitsrecht

Fälle aus der praxis

Frau in Bibliothek © CandyBox Images, Fotolia.com

Broschüren

Infos & Tipps zum Nachlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Normalarbeitszeit © Yuri Arcus, Fotolia.com

Normal­ar­beits­zeit

Acht Stunden pro Tag, 40 Stunden pro Woche – wie sie eingeteilt werden können, welche Ausnahmen bestehen und wann Ihnen Pausen zustehen.

Zeitspeicher © AK, AK

AK Zeitspeicher

Nützliche Argumentationshilfe bei unbezahlten Mehr- und Überstunden: Dokumentieren Sie Ihre Arbeitszeiten mit dem AK-Zeitspeicher auf Handy oder PC.

Reisezeit © Elenathewise, Fotolia.com

Reise­zeit

Reisezeit für die Arbeit ist auch Arbeitszeit. Wann wird sie voll, wann nur geringer entlohnt? Sind Reisen am Wochenende oder an Feiertagen zulässig?

  • © 2019 AK Salzburg | Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg, +43 (0)662 86 87

  • Datenschutz
  • Impressum