Arbeitsmarkt

Zahlt sich eine Rentenversicherung aus? © Fotowerk, Fotolia.com

AK fordert Rechtsanspruch auf Altersteilzeit

Steigendes Pensionsantrittsalter, Beschleunigung und Digitalisierung: Möglichst lange gesund und im Erwerbsleben zu bleiben, wird immer wichtiger.

Mutter hilft ihrem Sohn bei den Hausübungen © contrastwerkstatt, Fotolia.com

AK Umfrage: 12-Stunden-Arbeitstage, wie wäre das?

Sensationeller Erfolg: Mehr als 16.000 Menschen haben an der Online-Umfrage zum Thema Arbeitszeit teilgenommen. Die ersten Ergebnisse finden Sie hier.

Geldhaufen © c, fotolia.com

Einkommens-Analyse 2015 (Lst)

Das durchschnittliche Nettoeinkommen ist im Vergleich zum Vorjahr real um 1 Prozent gestiegen und beträgt 1.438 Euro/Monat – dank niedriger Inflation.

Teilzeit © vege, Fotolia.com

Beschäftigte wollen bei Arbeitszeiten mitbestimmen

Eine Umfrage der AK und des Meinungsforschungsinstituts Ifes zeigt, dass die Vor- und Nachteile von Teilzeit-Arbeit bekannt sind.

Handwerker © contrastwerkstatt , Fotolia

Wie viel in Österreich gearbeitet wird

Aktuelle WIFO-Studie zeigt: ArbeitnehmerInnen in Österreich sind auch im internationalen Vergleich enorm engagiert, höchstflexibel und einsatzfreudig.

Risiken in der Finanzwelt - Kleinanleger brauchen mehr Schutz © Gina Sanders, Fotolia

Daten + Fakten

Betriebs​grö​ßen​sta​tis​tik und Anzahl der Betriebs​rä​te in den Regionen.

Frau arbeitet abends und ist müde © contrastwerkstatt, Fotolia

Neue Arbeitszeitmodelle müssen allen etwas bringen

Überstunden müssen Überstunden bleiben, denn Zeit ist Geld. Der Kollektivvertrag soll wie bisher branchengerechte Lösungen zur Verfügung stellen.

Junge Frau liest Stellenanzeigen © dmitrimaruta , Fotolia

Zukunft – Chancen – Österreich

Schwächelndes Wirtschaftswachstum und steigende Anforderungen in der Arbeitswelt: Herausfordernde Zeiten erfordern neue Wege.

Digital © vege, Fotolia.com

Arbeit 4.0

Veranstaltungsreihe "Dialog 4.0" der AK Salzburg zu Herausforderungen und Chancen im digitalen Zeitalter.

Kellnerin an der Espressomaschine © Monkey Business, fotolia.com

AK-Analyse: Arbeitsmarkt im Lungau

Der Bezirk verzeichnete zwischen 2016 und 17 sowohl beim Beschäftigungszuwachs, als auch bei der Arbeitslosigkeit bessere Werte als der Landesschnitt.

Frau und Mann in einem Industriebetrieb © Ingo Bartussek, Fotolia.com

AK-Analyse: Arbeitsmarkt im Tennengau

Die Beschäftigung ist um 1,5 Prozent gestiegen. Mit fast minus 10 Prozent ist man landesweit der Bezirk mit dem größten Rückgang der Arbeitslosigkeit.

Kellnerin zapft Bier © contrastwerkstatt, Fotolia

AK-Analyse: Arbeitsmarkt im Pongau

Der Pongau verzeichnete zwischen 2015 und 16 sowohl beim Beschäftigungszuwachs, als auch bei der Arbeitslosigkeit bessere Werte als der Landesschnitt.

Baustelle © pictonaut, Fotolia.com

Arbeitsmarkt-Analyse 2016

2016 hat sich der Salzburger Arbeitsmarkt leicht erholt, erstmals seit der Krise ist die Arbeitslosigkeit zurückgegangen.

Broschüre Das Ziel muss Vollbeschäftigung sein © AKOÖ, -

Arbeitslosigkeit: Die größte Herausforderung

Die AK setzt einen Schwerpunkt auf den Kampf gegen Arbeitslosigkeit. Er muss auf sozialer, wirtschaftlicher und Arbeitsmarktebene stattfinden.

Frau hält einen Karton mit der Aufschrift  © Kaarsten, fotolia.com

Rekordarbeitslosigkeit in Salzburg

16.142 Menschen ohne Job: Das bedeutet Rekordarbeitslosigkeit in Salzburg. Die Politik ist gefordert, mit aktiver Arbeitsmarktpolitik gegenzusteuern!

Arbeiter lehnt an einem Stapler. © Monkey Business, Fotolia

Problemfeld Leiharbeit

Hat das neue Arbeitsüberlassungsgesetz die Situation der Zeitarbeitskräfte verbessert? Eine repräsentative Umfrage zeigt, wo es noch hapert.

Vollzeit / Teilzeit © DOC RABE Media, fotolia.com

Salzburger Arbeitsmarkt: Teilzeitarbeit explodiert

Aktuelle Arbeitsmarkt-Analyse von AK & WIFO zeigt Negativtrend im Bundesland Salzburg: Immer mehr Teilzeit-Jobs und weniger dauerhafte Arbeitsplätze.

Kellnerin bei der Arbeit! © Julianna Olah, Fotolia.com

Pinzgauer Arbeitsmarkt

Die Zahl der Arbeit Suchenden sank doppelt so stark wie im Salzburg-Schnitt. Fast ebenso groß der Abstand bei den neu geschaffenen Stellen.

Geld zählen © Marlee, Fotolia

Einkommens-Analyse 2015

Unsere Einkommensanalyse zeigt: Niedrige Inflation und mehr ältere Beschäftigte heben Einkommen, aber: Salzburg rutscht österreichweit auf Platz 7 ab.

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK