Freundlicher Kellner mit Tablett serviert ein Getränk © click_and_photo, stock.adobe.com

Arbeitsrecht

50 Prozent mehr Geld für Ferialpraktikanten

Ein 17-jähriger Schüler aus der Stadt Salzburg hatte seine Ferien genutzt, um sich mit einem Job als Servicekraft sein Taschengeld aufzubessern.

Fälle aus dem arbeitsrecht

Überstunden mit Unterbezahlung

Ein Lehrling (19) leistete 200 Überstunden. Diese bekam er aber nicht so bezahlt, wie es das Gesetz vorsieht.

10.000 Euro für geprellte Pizzeria-Belegschaft

Der Inhaber einer Pizzeria im Pongau zahlte Pizzakoch, Küchenhilfen und der Kellnerin zahlreiche Überstunden nicht aus.

Freundlicher Kellner mit Tablett serviert ein Getränk © click_and_photo, stock.adobe.com

50 Prozent mehr Geld für Ferialpraktikanten

Ein 17-jähriger Schüler aus der Stadt Salzburg hatte seine Ferien genutzt, um sich mit einem Job als Servicekraft sein Taschengeld aufzubessern.

Abgaben abgezogen, aber nicht weitergegeben

Ein Angestellter eines Flachgauer Unternehmers hatte mit einer Lohnexekution zu leben, um frühere Schulden zu begleichen. Der Chef zog das Geld auch korrekt ab

Arbeiten bis zum Umfallen und dann noch bestraft

Ein Paketzusteller lieferte täglich bis zu 300 Pakete ab. Für wenige verlorene Packerl zog ihm der Chef eine Strafe vom Lohn ab.

Auf der eigenen Pensionsfeier gekündigt

Nach Jahrzehnten am Bau sehnte Herr. M seinen wohlverdienten Ruhestand herbei. Im September wäre es dann so weit gewesen ...

Chef forderte "Kopfgeld" zurück

Über eine Zeitarbeitsfirma war Robert K. in einem Hotel in Salzburg beschäftigt. Er machte seine Sache dort so gut, dass der Betrieb ihn fix übernahm.

Darf's ein bisserl weniger sein?

In der Küche herrschte ein rüder Umgangston. Ein Lehrling wollte alles hinschmeißen und seine Ausbildung abbrechen.

Ein halbes Jahr ohne Lohn

Dass der Lohn dem Lebensunterhalt dient, kam dem Chef von Pizzafahrer G. nicht in den Sinn.

Ex-Chef forderte fette Entschädigung

Michael H. war geschockt: im Briefkasten ein Schreiben vom Anwalt. Weil er den Job wechselte, sollte er mehrere tausend Euro an Entschädigung zahlen.

Keine Sonderzahlungen im Ferialjob?

Die Schülerin Sarah B. arbeitete in den Ferien. Als die ersehnte Endabrechnung kam, erschien Sarah B. diese zu niedrig. Sie fragte bei uns nach.

Kellnerin mit Almosen abgespeist

Frau L. war als Kellnerin beschäftigt. Wegen unbezahlter Überstunden wandte sie sich an uns. Mit Erfolg: Wir haben für sie 38.000 Euro erkämpft.

Klausel-Alarm im Arbeitsvertrag

Leopold M. ist überglücklich! Er hat die Zusage für seinen neuen (Traum-)Job erhalten.

Lehrling geohrfeigt

Vor einem Jahr begann ein junger Salzburger eine Lehre zum Metalltechniker.

Nach einem Arbeitsunfall entlassen, um Kosten zu sparen

Bettina B. verletzte sich auf dem Weg in die Arbeit. Sie arbeitete trotzdem noch bis zum nächsten Tag in einem Gastronomiebetrieb normal weiter.

Von früh bis spät kochen ohne Überstunden

Von 8 Uhr morgens bis spät in die Nacht arbeiten – derartige Dienste standen für Andreas A., einem Koch aus Salzburg, an der Tagesordnung.

Zu Unrecht entlassen

Ein 17-jähriger Lehrling erlitt bei einem Unfall eine Gehirnerschütterung. Dadurch traten vorübergehend leichte Gleichgewichtsstörungen auf.

Zu Unrecht gekündigt

Frau S. war von 2006 bis 2017 ohne Unterbrechung in einer großen österreichischen Baufirma beschäftigt. Es gab während dieser Zeit nie Probleme.

Zwei Jahre keinen Lohn - AK erkämpft 35.000 Euro

Ein 19-jähriger Lehrling wendet sich verzweifelt an uns: Er ist seit über 3 Jahren im Betrieb, hat aber fast 2 Jahre lang keinen Lohn erhalten.

Kontakt

Kontakt

Arbeitsrecht
  • © 2019 AK Salzburg | Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg, +43 (0)662 86 87

  • Datenschutz
  • Impressum