21.7.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Keine Sonderzahlungen im Ferialjob?

Sarah B. arbeitete in den Ferien 2 Monate als Aushilfskraft in einem Geschäft für Spiel- und Schreibwaren und sammelte dabei auch schon ein wenig Berufserfahrung. Als die 15-Jährige ihre Tätigkeit beendete bekam sie ihr Gehalt in bar ausbezahlt. Die Summe erschien der Schülerin aber zu gering. Sarah B. fragte bei der Arbeiterkammer nach, ob alles passt.

Wie wir Sarah B. helfen konnten:

Das AK-Team bestätigte die Zweifel sofort. Beim an und für sich korrekten Arbeitsverhältnis war die Auszahlung zu gering. Der Grund: Das Weihnachts- und Urlaubsgeld fehlte ebenso wie die anteilige Auszahlung der nicht verbrauchten Urlaubstage. Das machte in Summe 130 Euro aus.

Auch für einen Ferialjob stehen oft anteilige Sonderzahlungen zu. Geregelt ist das in den Kollektivverträgen. Zudem müssen Urlaubstage ausbezahlt werden, wenn sie nicht verbraucht wurden. Sarah B. erhielt einen absolut gerechtfertigten „Bonus“ für ihre Urlaubskasse.

Was muss am Gehaltszettel stehen? Ist die Endabrechnung nach Dienstende oder Kündigung korrekt? Die wichtigsten Infos finden Sie hier.


TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK