20.9.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

"Feurige" Zwetschkenpofesen

Wenn die Versicherung nicht zahlen will…

Ein Pensionistenpaar hatte sich den Urlaub in der Wohnung ihres Sohnes wohl anders vorgestellt: Die beiden wollten Zwetschkenpofesen machen - dummerweise begann das erhitzte Fett zu brennen. Der folgende Küchenbrand verursachte einen Schaden von 6.500 Euro. Die Versicherung des Sohnes bezahlte zwar die Summe, wollte dann aber die Verursacher des Dilemmas zur Kasse bitten. Der Anwalt der Versicherung setzte das betagte Pärchen unter Druck und erreichte, dass sie den geforderten Betrag bezahlten. Völlig verzweifelt und mit einem Berg Schulden im Gepäck wandten sich die beiden an die Arbeiterkammer Salzburg.

So konnten wir helfen

AK-Konsumentenberater Thomas Flöckner kontaktierte die Haftpflichtversicherung des Paares. Vorerst wollte das Unternehmen die 6.500 Euro nicht übernehmen, aber die Hartnäckigkeit unseres Konsumentenschützers hat sich bezahlt gemacht. Nach langwierigen Verhandlungen hat die Haftpflichtversicherung den Schaden dann doch übernommen und den Unglücksraben die 6.500 Euro zurückerstattet.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK