Probezeit statt "Schnuppern"

Vor einem neuen Job wird oft vereinbart, zunächst einmal ein paar Tage in der Firma zu "schnuppern". Ihr Recht: Wenn Sie in dieser Zeit arbeiten, so sind das Arbeitstage, die selbstverständlich bezahlt werden müssen! Anders ist es, wenn Sie eingeladen werden, sich die Firma einmal nur anzuschauen, wobei es aber selten beim Anschauen bleibt ...

Unser Tipp

Seriöse Arbeitgeber verlangen keine Gratis-Schnuppertage, sondern vereinbaren eine Probezeit.

AMS informieren!

Jede Aufnahme einer Beschäftigung und auch jedes "Schnuppern" ist schon vorher dem Arbeitsmarktservice (AMS) zu melden. Diese Informationspflicht gegenüber dem AMS haben Sie und nicht der Arbeitgeber.

Fälle aus der praxis

Frau in Bibliothek © CandyBox Images, Fotolia.com

Broschüren

Infos & Tipps zum Nachlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Probezeit © contrastwerkstatt, stock.adobe.com

Probezeit - Ihre Rechte

Beim Eintritt in ein neues Unternehmen ist eine Probezeit üblich. Aber wie lange darf Sie dauern und welches Entgelt steht Ihnen in dieser Zeit zu?

Kollektivvertrag © ARts, Fotolia.com

Kollektivvertrag

Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld und Lohnerhöhungen sind nicht selbstverständlich, sondern müssen im Kollektivvertrag jährlich ausgehandelt werden.

Werkvertrag © olly, Fotolia.com

Werkvertrag

Mit einem Werkvertrag arbeiten Sie selbstständig. Wie kommen Sie Ihrer Versicherungspflicht nach? Sind Sie im Fall der Arbeitslosigkeit abgesichert?

  • © 2018 AK Salzburg | Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg, +43 (0)662 86 87

  • Datenschutz
  • Impressum