Gewinn­frei­be­trag

Für neue Selbstständige und freie DienstnehmerInnen gibt es den so­ge­nannt­en Gewinnfreibetrag. Dieser stellt eine reine Steuerentlastung dar.

  • Bei einem Gewinn bis 30.000 Euro (Grundfreibetrag) können Sie 13 Prozent, also maximal 3.900 Euro (13% von 30.000 Euro) ohne weitere Voraussetzungen geltend machen.

  • Beträgt der Gewinn über 30.000 Euro, können Sie noch zusätzlich den investitionsbedingten Freibetrag geltend machen. Dieser beträgt ebenfalls 13 Prozent vom Gewinn. Dazu müssen aber tatsächlich getätigte Investitionen in Höhe des geltend gemachten Gewinnfreibetrags nachgewiesen werden.

  • Einnahmen-Ausgaben-Rechner, die das Betriebsausgabenpauschale in Anspruch nehmen, können nur den Grundfreibetrag geltend machen.

Beispiel 1

Eine freie Dienstnehmerin erzielt einen Gewinn von 24.000 Euro. Der Gewinnfreibetrag beträgt 3.120 Euro (13 % von 24.000). Die zu bezahlende Steuer errechnet sich somit von 20.880 Euro.

Beispiel 2

Ein freier Dienstnehmer errechnet seinen Gewinn mittels Einnahmen-Ausgaben-Rechnung mit 37.000 Euro. 

  • Variante a)

    Er hat im entsprechenden Jahr keine Investitionen getätigt. Der Gewinnfreibetrag beläuft sich auf 3.900 Euro (13% von 30.000 Euro). Für die Festsetzung der Steuer ist ein Gewinn von 33.100 Euro heranzuziehen.
  • Variante b)                                                                         

    Der maximale Gewinnfreibetrag beträgt 4.810 Euro (13% von 37.000 Euro). Den Grundfreibetrag in Höhe von 3.900 Euro kann er jedenfalls geltend machen. Er hat Investitionen in Höhe von 1.000 Euro getätigt. Davon wirken sich 910 Euro (4.810 Euro abzüglich 3.900) noch zusätzlich zum Grundfreibetrag steuermindernd aus. Die restlichen 90 Euro übersteigen den maximalen Gewinnfreibetrag und sind daher nicht absetzbar. Das steuerpflichtige Einkommen beträgt 32.190 Euro. 
  • Variante c)

    Es wurden nur Investitionen in Höhe von 520 Euro getätigt. Es kann somit nur ein Gewinnfreibetrag von 4.420 Euro (3.900 Euro plus 520 Euro) berücksichtigt werden, da der maximale Gewinnfreibetrag nicht durch tatsächliche Investitionen ausgeschöpft wird. Das steuerpflichtige Einkommen beträgt 32.580 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Freier Dienstnehmer freut sich über seinen Gewinn. © olly, Fotolia.com

Ge­winn-­Er­mitt­lung

Freie Dienst­nehmer­Innen sind für ihren Ge­winn steuer­pflicht­ig. Wie er­rech­nen Sie diesen? Was hat es mit der Be­triebs­aus­gaben­pau­schale auf sich?

Mitbestimmung im Betrieb © Yuri Arcurs, Fotolia

Bin ich um­satz­steuer­pflichtig?

Gelten Sie steuer­lich als „Klein­unter­nehmer­In“? Dann sind Sie um­satz­steuer­be­freit. Was das be­deutet und wann Sie auf die Be­frei­ung ver­zicht­en sollt­en.

Junge Frau arbeiten am Laptop © contrastwerkstatt, Fotolia

Absetzen geringwertiger Wirtschaftsgüter

Welche Güter können Sie steuerlich absetzen? Wie und in welchen Zeitintervallen wird die Abnutzung berechnet? Wie führen Sie ein Anlageverzeichnis?

  • © 2018 AK Salzburg | Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg, +43 (0)662 86 87

  • Datenschutz
  • Impressum