Frei­stellung für den Vater

Frei­stellung zur Geburt des Kindes

In vielen Kollektivverträgen wird dem Vater aufgrund der Geburt des Kindes ein Anspruch auf Freistellung von der Arbeit unter Fortzahlung des Entgeltes gewährt. Das gilt sowohl für Verheiratete als auch für Lebensgefährten.

Auskunft darüber, wie viele Tage in den einzelnen Kollektivverträgen vorgesehen sind, erhalten Sie bei der Arbeiterkammer.

Pflege­bedarf nach der Ent­bindung

Wenn die Mutter oder das Kind nach der Niederkunft pflegebedürftig sind, hat der Vater Anspruch auf 1 Woche bezahlte Freistellung pro Jahr. Das Gleiche gilt, wenn er das Kind betreuen muss, weil die Mutter, die das Kind sonst ständig betreut, nachweislich verhindert ist.

In beiden Fällen muss der Arbeitgeber unverzüglich, das heißt so schnell wie möglich, von der Inanspruchnahme der Pflegefreistellung informiert werden. Dafür ist keine bestimmte Form vorgesehen.

HINWEIS

Verlangt der Arbeitgeber eine ärztliche Bestätigung als Nachweis, dann hat er auch die möglicherweise anfallenden Kosten zu tragen.

Pflege­bedarf nach Mutter­schutz oder Karenz

Ist der Mutterschutz beziehungsweise die Karenz der Mutter zu Ende, haben beide Elternteile Anspruch auf Pflegefreistellung, wenn sie berufstätig sind und im gleichen Haushalt mit dem Kind leben.

NEU: AK Elternkalender

Der digitale Elternkalender der AK ist der ideale Wegweiser durch Schwangerschaft, Karenz und Elternteilzeit - für Mamas und Papas.

fälle aus der praxis

Junge Frau wird von älterer Frau beraten © Alexander Raths, Fotolia.com

Broschüren

Infos & Tipps zum Nachlesen

Downloads

Links

Kontakt

NEU: AK Elternkalender

Der digitale Elternkalender der AK ist der ideale Wegweiser durch Schwangerschaft, Karenz und Elternteilzeit - für Mamas und Papas.

fälle aus der praxis

Junge Frau wird von älterer Frau beraten © Alexander Raths, Fotolia.com

Broschüren

Infos & Tipps zum Nachlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Neugeborenes schlafendes Baby © Ramona Heim, stock.adobe.com

Meldung des Neu­geborenen

Geburts­urkunde, Sozial­versicherung, Wochen­geld, Familien­beihilfe und Kinder­betreuungs­geld be­antragen

Schwangere schaut auf Armbanduhr © fizkes, stock.adobe.com

Überstunden, Nacht- und Feiertags­arbeit

Regelungen für Über­stunden, Nacht­arbeit, Sonn- und Feiertags­arbeit

Mutterschutz © Julijah, Fotolia.com

Mutterschutz-Regelung

Schwangere Dienstnehmerinnen haben Anspruch auf Mutterschutz: Wie lange und in welchen Fällen Sie freigestellt sind und wann Sie Wochengeld erhalten.

  • © 2022 AK Salzburg | Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg, +43 (0)662 86 87

  • Datenschutz
  • Impressum