3 Schritte zu Alternsgerechter Arbeit im Betrieb

Schritt 1: Altersstruktur analysieren

Eine Analyse der betriebsspezifischen Altersstruktur ist ein guter Einstieg, um sich im Betrieb mit dem Thema auseinanderzusetzen. Denn die Altersstrukturanalyse zeigt nicht nur die Gegenwart, sondern ermöglicht gleichzeitig einen Blick in die Zukunft: Indem die Altersstrukturanalyse die zukünftige Situation ins Blickfeld nimmt, kann sie als Frühwarnsystem dienen, das beispielsweise Qualifizierungsbedarf, drohende personelle Engpässe oder eine notwendige Nachfolgeplanung bei bevorstehendem Berufsaustritt Älterer frühzeitig anzeigt. Das Ergebnis der Altersstrukturanalyse wird grafisch dargestellt und ermöglicht gezielt und ganzheitlich Maßnahmen zu setzen, um für die Zukunft gerüstet zu sein.

Schritt 2: Belastende Tätigkeiten identifizieren

Unser Vorschlag: Analyse der Arbeitsplätze auf besonders belastende Tätigkeiten. Dann eine Erstellung von Arbeitsplatzlandkarten aufgrund der Belastungsbewertung z.B. Lärm, Hitze, Kälte, körperlich anstrengende Tätigkeiten, Heben und Tragen, Arbeiten in ermüdenden oder schmerzhaften Körperhaltungen, mit gleichen Hand- Armbewegungen (Zwangshaltungen), Nacht- und Schichtarbeit, hohes Arbeitstempo, monotone Arbeiten mit geringen Einflussmöglichkeiten, Arbeit unter Zeit- und Termindruck, fortlaufende Erreichbarkeit.

Schritt 3: Alternsgerechte Arbeitsgestaltung

Nach dem Konzept des Hauses der Arbeitsfähigkeit von Juhani Ilmarinen sind folgende Handlungsfelder von zentraler Bedeutung für die Entwicklung alternsgerechter Arbeitsbedingungen:

  • Arbeitsorganisation: Arbeitsplatzgestaltung, Arbeitsaufgaben und -zeit, Kommunikation
  • Gesundheit: Gesundheitsschutz, Ergonomie, Belastungsabbau und Gesundheitsförderung
  • Entwicklungsmöglichkeiten: Qualifikationen, Kompetenzen und berufliche Entwicklung
  • Einstellungen und Werte: Führung und Förderung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Wesentlich für den Erhalt der persönlichen Arbeitsfähigkeit ist die Passung zwischen den Anforderungen und dem, was Sie mitbringen. Passt dies über Jahre nicht zusammen, sinkt die Arbeitsfähigkeit und Krankheit und/oder Frühpensionierung können die Folge sein.

Coaching-Termin

Wenn Sie Ihre Arbeitsfähigkeit hoch halten möchten, vereinbaren Sie einen Termin für ein Coaching in der Arbeiterkammer Salzburg. Dabei wird Ihre aktuelle Arbeitssituation besprochen und Maßnahmen zur Verringerung der Belastung entwickelt.

Kontakt und Terminvereinbarung: Mag. Karin Hagenauer, T: +43(0)662 86 87-304


Broschüren

Infos & Tipps zum Nachlesen

  • © 2021 AK Salzburg | Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg, +43 (0)662 86 87

  • Datenschutz
  • Impressum