10.5.2019

Gesundheitsberufe: Kostenlose Registrierung nur noch kurz möglich

Egal ob diplomierte Gesundheits- und KrankenpflegerInnen, PhysiotherapeutInnen oder LogopädInnen – seit 1. Juli 2018 werden Beschäftigte in 10 Gesundheitsberufen in einem Register erfasst. Rund um den Tag der Pflege am Sonntag, 12. Mai, rät die AK Salzburg jenen rund 300 Salzburgerinnen und Salzburgern, deren Meldung noch ausständig ist, rasch einen Antrag zu stellen. Wer nach dem 30. Juni ohne Registrierung arbeitet, tut dies ohne Berufsberechtigung.

Am 30. Juni 2019 läuft eine wichtige Frist ab. Bis dahin müssen Berufsangehörige, die bereits zum Start des Registers am 1. Juli 2018 in einem Gesundheitsberuf gearbeitet haben, einen Antrag stellen. Die sogenannte Bestandsregistrierung ist nur noch bis zu diesem Zeitpunkt möglich und kostenlos, in Folge müssen immer ein Strafregisterauszug und ein ärztliches Attest vorgelegt werden, was mit Kosten und Rennereien verbunden ist. Wer bis zu diesem Zeitpunkt keinen vollständigen Antrag eingebracht hat, darf – so das strenge Bundesgesetz – nicht mehr arbeiten. Neben dem bürokratischen Aufwand droht Berufsangehörigen sowie DienstgeberInnen eine Verwaltungsstrafe von bis zu 3.600 Euro. Die AK rät daher jenen rund 300 Salzburgerinnen und Salzburgern, deren Meldung noch ausständig ist, schnell einen Antrag zu stellen.

„Die Registrierung und der Berufsausweis machen die Qualifikationen sichtbarer, sorgen für mehr Patientensicherheit und helfen bei der langfristigen Bedarfsplanung im Gesundheitsbereich“, streicht AK-Präsident und ÖGB-Landesvorsitzender Peter Eder die Vorteile der Registrierung hervor. 

Links

Kontakt

Kontakt

Medien & Kommunikation
T: +43 (0)662 86 87-235
  • © 2019 AK Salzburg | Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg, +43 (0)662 86 87

  • Datenschutz
  • Impressum