AK-Präsident Peter Eder ruft auf: Wählen Sie Ihre Arbeiterkammer!

Am 28. Jänner 2019 beginnt die Arbeiterkammer-Wahl in Salzburg. Aber bereits jetzt sind die Stimmzettel für Briefwähler – rund 2 Drittel der Wahlberechtigten – per Post unterwegs zu den Wählerinnen und Wählern. „Um die Anliegen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch in Zukunft kraftvoll vertreten zu können, brauchen wir jede Stimme“, ruft AK-Präsident Peter Eder zur Teilnahme auf. Eine hohe Wahlbeteiligung ist für den AK-Präsidenten nicht nur ein Zeichen gelebter Demokratie und ein Ja zur Selbstverwaltung: „Möglichst viele Wähler zu haben, ist auch eine Bestätigung unserer Interessenpolitik und unseres Serviceangebots. Und es erschwert es unseren Gegnern, diese Angebote in Frage zu stellen oder sogar zu kürzen.“   

Alle 5 Jahre bestimmen die Salzburger Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer den Kurs und die Zusammensetzung ihrer gesetzlichen Interessenvertretung.  Zwischen 28. Jänner und 8. Februar 2019 ist es wieder soweit: Mehr als 210.000 Beschäftigte (die mit Stichtag 8. Oktober 2018 als unselbständig erwerbstätig gemeldet waren oder sich registriert haben) wählen die Zusammensetzung der AK-Vollversammlung (Arbeitnehmerparlament) und entscheiden damit auch, wer AK-Präsident oder Präsidentin wird.

2 Drittel der Wahlberechtigten wählen per Briefwahl. Die Stimmzettel werden ab kommender Woche zugestellt – danach kann sofort gewählt werden.

Der Gerechtigkeit (s)eine Stimme geben

Warum es wichtig ist AK zu wählen, erklärt AK-Präsident Peter Eder: „Ohne Salzburgs Beschäftigte läuft nichts im Land. Dafür haben die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Respekt und Fairness verdient. Und genau dafür setzt sich die AK ein: Faire Löhne. Arbeit, die nicht krank macht. Gegen Teuerung und für leistbares Wohnen. Und für gerechte Steuern. Jede Stimme bei der AK-Wahl gibt also der Gerechtigkeit mehr Gewicht.“

Wer zur Wahl steht

Für die 70 im Arbeitnehmerparlament zu vergebenden Mandate kandidieren 4 Fraktionen und eine wahlwerbende Gruppierung. Das sind:

  • FSG – Sozialdemokratische GewerkschafterInnen
  • FA-FPÖ – Freiheitliche Arbeitnehmer Salzburg
  • ÖAAB&FCG – Die schwarzen ArbeitnehmerInnen
  • AUGE/UG – Alternative, Grüne und Unabhängige GewerkschafterInnen
  • GLB – Gewerkschaftlicher Linksblock

Wie wird gewählt?

Die Arbeiterkammer ist bemüht, die Wahl für die rund 210.000 Wahlberechtigten so einfach wie möglich zu gestalten. Rund ein Drittel der Wähler kann direkt im Betrieb in eigens eingerichteten Betriebssprengeln die Stimme abgeben. Wer in dieser Zeit etwa wegen Urlaubs nicht seine Stimme abgeben kann, kann noch bis zum 25. Jänner 2019 eine Wahlkarte beantragen.

Alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die kein Wahllokal im Betrieb haben, bekommen automatisch eine Wahlkartezugeschickt. Sie können die Stimme per Post oder in einem der öffentlichen Wahllokale abgeben. Das sind das AK-Haupthaus in der Stadt Salzburg, die 4 AK-Bezirksstellen sowie erstmals auch der Europark.

Alle Infos rund um die AK-Wahl 2019 in Salzburg finden Sie hier.

Links

Kontakt

Kontakt

Medien & Kommunikation
T: +43 (0)662 86 87-235
  • © 2019 AK Salzburg | Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg, +43 (0)662 86 87

  • Datenschutz
  • Impressum