Ich kündige/wurde gekündigt
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Ich kündige/wurde gekündigt

Einvernehmliche Auflösung

Achten Sie auf die Einhaltung Ihrer Rechte

Es müssen weder bestimmte Fristen noch Termine eingehalten werden. Sowohl die Zustimmung des Arbeitgebers als auch des Arbeitnehmers ist freiwillig. Niemand kann gezwungen werden, einer einvernehmlichen Lösung zuzustimmen.


Arbeitnehmer-Kündigung  

Gültigkeit, Kündigungsfristen und Anspruch auf Arbeitslosengeld

Wenn Sie selbst Ihren Job aufgeben wollen, spricht man von Arbeitnehmer-Kündigung. Mit einer Arbeitnehmerkündigung lösen Sie Ihr unbefristetes Arbeitsverhältnis. Ein befristetes Arbeitsverhältnis endet durch Zeitablauf.


Arbeitgeber-Kündigung

Wann ist eine Kündigung durch den Arbeitgeber zulässig?

Mit einer Arbeitgeberkündigung löst der Arbeitgeber ein unbefristetes Arbeitsverhältnis auf. Befristete Arbeitsverhältnisse können während der Befristung nur gekündigt werden, wenn dies ausdrücklich zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbart wurde. 


Entlassung

Arbeitgeber müssen bestimmte Regeln einhalten

Eine Entlassung ist die fristlose Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber. Liegt ein Entlassungsgrund vor, ist die Entlassung berechtigt erfolgt. Gibt es keinen Entlassungsgrund, ist sie unberechtigt erfolgt.


Insolvenz

Arbeitsverhältnis im Insolvenzfall

Die Insolvenz hat zunächst keine Auswirkung auf das aufrechte Arbeitsverhältnis. Die Insolvenzeröffnung beendet auch nicht automatisch das Arbeitsverhältnis.


Abfertigung

NEU: der Abfertigungsanspruch kann mitgenommen werden

Bisher entstand erst nach drei Jahren ununterbrochener Beschäftigung im gleichen Unternehmen ein Abfertigungsanspruch, jedoch nur, wenn das Arbeitsverhältnis durch Arbeitgeberkündigung oder einvernehmliche Auflösung beendet wurde. Bei der Abfertigung Neu besteht dieser Anspruch bereits ab dem zweiten Monat des Arbeitsverhältnisses.


TIPP: Dienstzeugnis verlangen

Falls Sie sich von Ihrem bisherigen Arbeitgeber trennen wollen, vergessen Sie bitte nicht, ein Dienstzeugnis zu verlangen. Sie werden es bei späteren Bewerbungen brauchen. Erfahren Sie hier, was in einem Dienstzeugnis stehen muss und, welche Geheimcodes es enthalten kann ...


Sie möchten beruflich umsatteln oder sich weiterqualifizieren?

Vielleicht ist Ihnen noch nicht ganz klar, wohin Ihre berufliche Reise in Zukunft gehen soll. In diesem Fall empfiehlt sich eine Bildungsberatung: Klopfen Sie Ihre Interessen und Potenziale ab und erfahren Sie, welche Bildungsmöglichkeiten für Sie in Frage kommen könnten.  

TIPP

Die Online-Bildungsberatung Österreich  hilft Ihnen, passende Angebote für Berufsorientierung und Aus- und Weiterbildung zu finden. Sie gibt auch Tipps hinsichtlich Förderungen.


Bildungskarenz

Bezahlte Auszeit vom Beruf

Wenn Sie Zeit für eine Aus- oder Weiterbildung brauchen, ist eine Bildungskarenz vielleicht eine Möglichkeit für Sie. Bildungskarenz bedeutet, dass Sie sich bis zu einem Jahr von Ihrem Arbeitgeber freistellen lassen können, um sich auf Ihr Bildungsvorhaben zu konzentrieren.


Bildungsteilzeit

Stunden reduzieren

Arbeitszeit reduzieren, um sich weiterzubilden, und für die wegfallenden Stunden einen „Lohnersatz“ vom AMS bekommen – das ist mit der Bildungsteilzeit möglich. Gerade für kleinere Einkommen ist die Bildungsteilzeit finanziell attraktiver als die Bildungskarenz. 

TIPP: BILDUNGSKOSTEN ABSETZEN!

Wenn Sie Lohnsteuer zahlen, können Sie die Kosten für berufliche Aus- und Weiterbildungen über die ArbeitnehmerInnenveranlagung geltend machen und sich Geld vom Finanzamt zurückholen.



Ich kündige!

Traumjob gefunden? Und jetzt gleich ab in die nächste Firma? Vorsicht!


Bildungsscheck des Landes

Mit dem Salzburger Bildungsscheck werden berufsorientierte Weiterbildungen oder Ausbildungen gefördert.

Mit dem Chef verhandeln

Ob es um mehr Geld oder ein persönliches Anliegen geht: Mit guter Vorbereitung und diesen Tipps verläuft das Gespräch mit dem Chef in Ihrem Sinne!

„Nein“-Sagen, ohne den Job zu riskieren

Oft gibt es gute Gründe für ein Nein zum Chef. Aber wann und wie können Sie Überstunden, Urlaubsvorschreibungen usw. mit Recht gefahrlos ablehnen?

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK