13.11.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

"Mythen" rund um unseren Wohlfahrtsstaat

Die Angriffe auf die Leistungen unseres Wohlfahrtsstaates nehmen zu: „Die Kosten explodieren und der Sozialstaat ist nicht mehr finanzierbar.“ Es vergeht kein Tag, an dem nicht solche oder ähnliche Phrasen zu lesen oder hören sind. Ein Beispiel?

Kaum eine Leistung unseres sozialen Netzes sorgt für so viel Gesprächsstoff und Emotionen wie die „Bedarfsorientierte Mindestsicherung“. Für die einen eine wichtige soziale Absicherung in Notfällen, für die anderen ein Freibrief für Faulheit und Arbeitsverweigerung. Was ist dran an diesen Vorstellungen? 

Wir unterziehen die gängigsten Vorurteile und Mythen wie etwa die „soziale Hängematte“ einem Faktencheck. Damit Sachlichkeit und nicht Populismus regieren.

Los geht´s mit den Themen „Sozialstaat“ und „Mindestsicherung“.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK