17.08.2020

Nur ein bisserl Väterkarenz bringt's nicht

Das zeigt unser aktuelles Wiedereinstiegs-Monitoring ganz klar. Je länger die Väterkarenz dauert, desto größer ist der Einfluss auf eine positive Jobwiederkehr der Frauen: Geht der Vater mehr als sechs Monate in Karenz, dann sind 90 Prozent jener Frauen beim zweiten Geburtstag des Kindes wieder in ihren Beruf zurückgekehrt. 

Studie

Die gesamte Studie und was es aus unserer Sicht braucht, um den Anteil von Väterkarenzen zu erhöhen, finden Sie hier.

Leider sind Väterkarenzen von mehr als einem halben Jahr in Salzburg eine Seltenheit – lediglich 0,6 Prozent der Väter fallen in diese Gruppe. Bei einer Beteiligung zwischen drei und sechs Monaten sind es lediglich 1,3 Prozent. Dieser Monitor zeigt also, dass Kinderbetreuung nach wie vor Frauensache ist: Bei 84,5 Prozent der der Paare ist die Mutter alleinige Bezieherin des Kinderbetreuungs­geldes.  

Weitere Ergebnisse

In 8 von 10 Partnerschaften gib es keine Beteiligung des Vaters

Nach wie vor ist Kinderbetreuung Frauensache. Bei 84,5 Prozent der Paare ist die Mutter alleinige Bezieherin des Kinderbetreuungsgeldes.

Männerbeteiligung in Salzburg liegt im Mittelfeld

Im Bundesländervergleich liegt das Bundesland Salzburg mit 16,3 Prozent im Mittelfeld. Eine überdurchschnittliche hohe Männerbeteiligung weist mit 26,6 Prozent Wien, die geringste Vorarlberg und das Burgenland auf (12,1 bzw. 12,8 Prozent). In Salzburg stieg die Männerbeteiligung zwischen 2006 und 2016 um 10 Prozentpunkte. Trotz steigender Männerbeteiligung liegt Salzburg nach wie vor unter dem Österreichschnitt von 19,6 Prozent (2016).

Starke Einkommenseinbußen für Frauen

Vor der Kinderauszeit verdienen 46,9 Prozent der Frauen unter und 53,1 Prozent über 2.000 Euro brutto. Knapp jede 2. Frau verdient weniger als 2.000 Euro, bei Männern ist es nur jeder 5. Im 3. Jahr nach Beginn der Kinderauszeit verdienen 78,9 Prozent der berufstätigen Frauen unter 2.000 Euro brutto, bei nur mehr jeder 5. Frau liegt das Einkommen 3 Jahre nach der Kinderauszeit darüber. 

Downloads

Links

Studie

Die gesamte Studie und was es aus unserer Sicht braucht, um den Anteil von Väterkarenzen zu erhöhen, finden Sie hier.
  • © 2021 AK Salzburg | Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg, +43 (0)662 86 87

  • Datenschutz
  • Impressum