E-Bike-Crash: Wer zahlt?

Die Beliebtheit der E-Bikes und S-Pedelecs steigt – so auch die Zahl der Unfälle. „Damit es im Schadensfall kein böses Erwachen gibt, raten wir, einen Blick auf die Versicherungsmöglichkeiten für E-Bikes zu werfen. Die AK berät gerne“, sagt AK-Präsident Peter Eder. In manchen Fällen reicht eine Haftpflichtversicherung für das Rad nicht aus. 

Bereits mehr als 80.000 Österreicher und Österreicherinnen erfreuen sich an Fahrrädern mit Elektroantrieb. Die Gesamtleistung des E-Bike-Motors liegt bei 600 Watt. Damit sind Geschwindigkeiten bis zu 25 km/h möglich. „Passiert ein Unfall mit einem E-Bike, übernimmt die Haftpflichtversicherung – wie bei einem normalen Fahrrad – die Kosten. Außer es besteht grobe Fahrlässigkeit, wie zum Beispiel durch eine Alkoholisierung“, sagt AK-Konsumentenschützer Thomas Flöckner.

S-Pedelecs: KFZ-Haftpflichtversicherung ist Pflicht

Wer es aber schneller mag, kann sich ein sogenanntes S-Pedelecs (Speed Pedal Electric Cycle) zulegen. Es erreicht eine Geschwindigkeit von 45 km/h. Hier reicht eine standardmäßige Haftpflichtversicherung nicht aus – es braucht eine KFZ-Haftpflicht. „Ohne adäquaten Versicherungsumfang steigt im Schadensfall die Versicherung aus“, warnt Flöckner. 

Wichtig ist, dass S-Pedelecs-Besitzer die Ausstattungsrichtlinien für Mofas beachten und dass das Fahren auf Radwegen nicht mehr erlaubt ist. Vom E-Bike Tuning wird abgeraten, denn im Falle eines Unfalls steigt die private Haftpflichtversicherung aus, und der Schuldige steht mit allen Kosten alleine da.

Wir bieten einen Versicherungs-Check

Alleine im Jahr 2017 sind in Österreich 3.700 Unfälle passiert. Aus diesem Grund lohnt es sich, das Fahrrad ausreichend zu versichern. „Viele Versicherungsunternehmen bieten extra Angebote für Elektro-Fahrräder an. Sie beinhalten: einen erweiterten Diebstahlschutz oder Teildiebstahlschutz, einen Schutz vor Vandalismusschäden, eine Unfallversicherung oder auch eine Kaskoversicherung“, sagt der AK-Experte. 

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich seine Versicherung überprüfen lassen. 

Termin-Hinweis

Beratungstermine können Montag bis Donnerstag von 8 – 14:30 Uhr und Freitag von 8 – 12:30 Uhr in Anspruch genommen werden. Die Experten sind unter der Nummer +43 (0)662 86 87-92 erreichbar. Eine spezielle Fachberatung vom KFZ-Experten gibt es nach Anmeldung jeden Donnerstag von 16-18 Uhr.


Das könnte Sie auch interessieren

Frau wird in Krankenwagen verarztet. © CandyBox Images, Fotolia.com

Private Un­fall­ver­sich­er­ung

Unfälle können auch finanzielle Folgen haben. Mit einer privaten Unfallversicherung sorgen Sie vor.

Mieterin wirft einen Blick auf den Mietvertrag © Gina Sanders, Fotolia.com

Haus­halts­ver­sicher­ung­en

Wie Sie die passende Ver­sicher­ung finden und was Sie im Schadens­fall be­achten müssen.

  • © 2019 AK Salzburg | Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg, +43 (0)662 86 87

  • Datenschutz
  • Impressum