AK Zangerl: Missmanagement der Banker darf nicht auf Kunden und Mitarbeiter abgewälzt werden!

Eine Verbandsklage im Auftrag der AK gegen die Hypo Tirol Bank brachte einen Stein ins Rollen, der sich zur Lawine ausgeweitet hat. Nach einem aktuellen OGH-Urteil müssen Banken negative Zinssätze bei Verbraucherkrediten berücksichtigen und unzulässig kassierte Zinsen rückerstatten. Die Hypo Tirol Bank hat mittlerweile mitgeteilt, dass sie die zuviel verrechneten Zinsen automatisch rückerstatten und alle betroffenen Kunden nach erfolgter Rückerstattung per Kontoauszug verständigen wird, andere heimischen Banken sträuben sich noch. Für AK Präsident Erwin Zangerl eine Frechheit: „Auch die Bankmanager haben sich an die Rechtsprechung zu halten. In Zeiten der Krise kommt das Geld der Steuerzahler gerade recht, wenn es aber darum geht, Vorteile weiterzugeben, wehrt man sich und spricht sogar von Mitarbeiterabbau aufgrund dieses Urteils. Das ist nicht zu akzeptieren. Dagegen werden wir uns im Sinne der Kunden und Bankangestellten wehren.“ Zangerl fordert daher die heimischen Bankmanager auf, allen betroffenen Kreditnehmern die zuviel verrechneten Zinsen automatisch zurückzuerstatten und nicht gegen die Konsumenten und Bankmitarbeiter zu arbeiten.   

  • © 2019 AK Salzburg | Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg, +43 (0)662 86 87

  • Datenschutz
  • Impressum