Was kostet der Schulbeginn?

Die AK hat die Preise für die gängigsten Schulartikel erhoben. Das Resümee: Handelsketten liegen 20 % unter, der Fachhandel  um 21 % über dem Durchschnittspreis von 133 Euro für ein Schulstart-Paket. Dafür bieten Fachgeschäfte die bessere Beratung. Unser Tipp: Preise vergleichen lohnt sich, das realistische Einsparpotenzial beträgt zwischen 70 und 90 Euro!

Vor Schulbeginn waren unsere Konsumentenschützer unterwegs, um die Preise für die gängigsten Schulartikel zu erheben. Dieses Schulpaket umfasst insgesamt 29 Artikel. Die Schultasche ist in diesem Startpaket nicht enthalten und wurde extra ausgewertet.

70 - 90 Euro Sparpotenzial realistisch

Ein Preisvergleich schont die Geldbörse! Wer preisbewusst einkauft, hat ein realistisches Einsparpotenzial von 70 bis 90 Euro. Aber: Das günstigste Geschäft gibt es nicht – man muss sich Zeit nehmen, um mehrere Geschäfte abzuklappern. Vor allem bei kostspieligeren Produkten wie Füllfeder, Buntstiften oder auch beim Handarbeitskoffer kann sich das auszahlen, denn da haben wir Preisspannen teils über 700 % entdeckt.  

Teils extreme Preisunterschiede

In den einzelnen Produktsegmenten findet man große Preisunterschiede bei der Jagd nach den günstigsten Angeboten: 24 Buntstifte ersteht man im günstigsten Fall bereits um 2,49 Euro – für die teuerste Variante zahlt der Kunde 20,99 Euro. Also ein Unterschied von exakt 742,97 %. Textmarker sind zwischen 0,39 Euro und 3,49 Euro zu haben – Unterschied: 794 %. Wachsmalkreiden und Handarbeitskoffer bringen es auf Preisdifferenzen von rund 326 % und 300 %.

Auch die Schulstartpakete unterliegen einer großen Bandbreite bei den Kosten: Das günstigste Paket wurde um 53,04 Euro gefunden, das teuerste um 243,14 Euro. Durchschnittlich zahlen Eltern rund 133 Euro für die 29 erhobenen Artikel.

Anmerkung: Auch der Fachhandel hat Schnäppchen zu bieten: Hefte, Heftumschläge oder Bleistifte sind in den Fachgeschäften oft günstiger.

Fachhandel punktet mit Service

Getestet wurde außerdem die Beratung beim Kauf einer Schultasche für einen Schulanfänger. Dazu wurde beurteilt, inwieweit der Kunde beim Kauf beraten wurde oder welche Kriterien vom Verkäufer als wichtig erachtet wurden. Etwa: Stellt das Verkaufspersonal Fragen zum Kind (Alter, Größe, Gewicht) und zum Schulweg oder wird eine Anprobe durch das Kind empfohlen. Ergebnis: Fachgeschäfte schneiden besser ab. Die Beratungsqualität wurde von unseren Testern als weitaus besser beurteilt als bei den erhobenen Handelsketten.

Preise blieben konstant

Erfreulich: Die Preise für das Startpaket sind seit der letzten Erhebung im Jahr 2017 praktisch konstant geblieben. Außerdem wurde auch im benachbarten Bayern erhoben – Ergebnis: Steuerbereinigt sind Schulartikel in Freilassing lediglich um durchschnittlich 2,75 % günstiger, also kein signifikanter Preisunterschied.

Umweltfreundliche Produkte im Vormarsch

Der Gedanke der ökologischen Nachhaltigkeit macht auch vor den Schulartikeln nicht halt. Umweltfreundliche Produkte werden immer häufiger nachgefragt. Vielfach sind solche Produkte nicht wesentlich teurer. Informationen zu umweltfreundlichen Produkten finden sich unter www.schuleinkauf.at. Clever einkaufen bietet viele Tipps, damit beim Schuleinkauf die Umwelt bestmöglich geschont wird und Kindern ein bewusster Umgang mit der Umwelt vorgelebt wird.

Die Ergebnisse

Teils extreme Unterschiede ...  

unsere tipps

Clever einkaufen ...

tipps zum schultaschenkauf

Mehr dazu ...

finanzielle unterstützung

Schulstartpaket des Sozialministeriums ...

infos zur erhebung

Mehr dazu ...

Die Ergebnisse

Teils extreme Unterschiede ...  

unsere tipps

Clever einkaufen ...

tipps zum schultaschenkauf

Mehr dazu ...

finanzielle unterstützung

Schulstartpaket des Sozialministeriums ...

infos zur erhebung

Mehr dazu ...
  • © 2019 AK Salzburg | Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg, +43 (0)662 86 87

  • Datenschutz
  • Impressum