Studium und Selbstversicherung

Wichtig zu Studienbeginn: Studierende müssen sich selbst krankenversichern, wenn eine beitragsfreie Mitversicherung bei den Eltern nicht (mehr) möglich ist oder auch keine andere Pflichtversicherung besteht. Das ist die sogenannte „Selbstversicherung in der Krankenversicherung“. Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, diese zu finanzieren:

  1. Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit der „Selbstversicherung in der Krankenversicherung“ für Studierende: Hier zahlen Studierende den begünstigten Beitrag von monatlich 64,75 Euro (Wert 2022). Damit Anspruch besteht, müssen u.a. folgende Bedingungen erfüllt sein: Das Einkommen darf eine bestimmte Grenze nicht überschreiten, die Mindeststudiendauer darf nicht ohne wichtige Gründe um mehr als vier Semester überschritten und das Studium nicht öfter als zwei Mal gewechselt werden. Stipendienbezieher/-innen mit einer begünstigten Selbstversicherung erhalten ab dem 27. Lebensjahr automatisch mit dem Stipendium einen Versicherungskostenbeitrag von 19 Euro monatlich.

  2. Wird neben dem Studium geringfügig gejobbt, dann greift die „Freiwillige Pensions- und Krankenversicherung bei geringfügiger Beschäftigung“. Das trifft für all jene zu, die ein Einkommen unter der Geringfügigkeitsgrenze von monatlich 485,85 Euro (Wert 2022) haben. Diese hat den Vorteil, dass Studierende damit nicht nur Anspruch auf Geldleistungen (wie Kranken- oder Wochengeld) aus der Krankenversicherung haben, sondern auch pensionsversichert sind. Das kostet monatlich 68,18 Euro (Wert 2022) und zahlt sich als Investition in die spätere Pension allemal aus!

Unser Tipp

Nähere Informationen erhalten Sie bei der Österreichischen Gesundheitskasse.

hier bloggt die ak

Blog Arbeit und Studieren © stock.adobe.com, AK

Broschüren

Infos & Tipps zum Nachlesen

  • © 2022 AK Salzburg | Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg, +43 (0)662 86 87

  • Datenschutz
  • Impressum